Wir schaffen Qualität - kontrolliert durch die Holzforschung Austria und zertifiziert durch das Austria Gütesiegel

Top-Qualität aus Österreich

Zertifizierung durch die Holzforschung Austria
Mit unserer Erfahrung in der Holzverarbeitung können wir nicht nur perfekt mit dem wertvollen Rohstoff Holz umgehen, sondern haben auch das Wissen um die verschiedenen Bedürfnisse unserer Kunden erlangt. Unsere Produkte sind eben nicht nur schön, sondern auch funktionell. Passgenaue Elemente nach Ihren Wünschen und Vorstellungen fertigen wir gerne an.

Die Holzforschung Austria kontrolliert die fachgerechte Imprägnierung und das Austria Gütesiegel bürgt für kontinuierliche Qualität.
Holz steht uns in Österreich ausreichend und nachhaltig zur Verfügung

Ökologische Nachhaltigkeit

Fast die Hälfte der Fläche Österreichs ist von Wäldern bedeckt. Viel Holz, und es wird immer mehr, denn nur rund zwei Drittel des Nachwuchses werden geerntet, der Rest bleibt in den Wäldern.

Somit steht uns Holz ausreichend und nachhaltig zur Verfügung - auch in Zukunft. Ganz nebenbei produziert der Wald beim Wachsen gute Luft und sauberes Wasser. Wir verwenden großteils Holz aus der Region.

Holz ist genial
Damit schützen wir effektiv unsere Umwelt, benötigen nur kurze Transportwege und vermeiden unnötigen CO² Ausstoß. In den vielen Jahren, die wir in der Holzverarbeitung tätig sind, haben wir gelernt mit Holz umzugehen. Weitere Infos unter www.holzistgenial.at

Beste Qualität steht für uns an oberster Stelle

Pongauer Qualität und Umwelt

Sie basiert auf der regionalen Herkunft der Hölzer,
dem hohen Design- und Technologiestandard und erfahrenem Fachpersonal.
Sortierte, gelagerte Rundhölzer
Sortierte Rundhölzer, richtig gelagert, sind eine entscheidende Voraussetzung für unsere Qualitätsprodukte.
Produktion auf eigener Fertigungsstraße
Produktion auf eigener Fertigungsstraße
Rundfräsungsmaschine
Bis zur Fertigstellung sind viele Arbeitsschritte notwendig z.B. Rundfräsung.
Exakte Zuschnitte erfordern einen Fachmann
Exakte Zuschnitte erfordern einen Fachmann.
Computerunterstützte Sägen ermöglichen passgenaue Zuschnitte
Computerunterstützte Sägen ermöglichen passgenaue Zuschnitte.
Zusammenbau eines Zaunelements vom Fachmann
Der Zusammenbau der Zaunelemente erfordert Genauigkeit und gut ausgebildete Handwerker.
Ein großer Vorrat an fertigen Produkten - optimal gelagert
Ein großer Vorrat an fertigen Produkten - optimal gelagert.
Fuhrpark vom Pongauer Jägerzaun
Eigener Fuhrpark sorgt für termingerechte Anlieferung.
Siegel von der Holzforschung Austria
Die ÖQA-Österreichische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualität verleiht der Pongauer Jägerzaun GmbH das Austria Gütezeichen.
Durch die Natur erhält das Holz im Laufe der Jahre einen natürlichen Schutzmantel, die Patina

Lebensdauer

Alle unsere Produkte sind grundsätzlich wetterfest. Dies erreichen wir durch die Verwendung besonders widerstandsfähiger Lärchenhölzer bzw. durch die Kesseldruckimprägnierung der Kiefer- und Fichtenhölzer.

Zusätzlich verleiht Mutter Natur dem Holz, im Laufe der Jahre, einen natürlichen Schutzmantel, die Patina. Ein Farbanstrich dient optischen Zwecken und verlängert die Lebensdauer unwesentlich.

Holzschutz

Bereits bei der Entwicklung unserer Produkte achten wir auf konstruktiven Holzschutz (z.B. vor Regenwasser geschützte Holzverbindungen), der die Lebensdauer erheblich verlängert. Einen wesentlichen Beitrag für eine lange Nutzungsdauer leistet die Kesseldruckimprägnierung mit anschließender Vakuumfixierung. Dieses Verfahren bringt das Schutzmittel in die Hölzer und sorgt dafür, dass es untrennbar mit dem Holz verbunden wird und nicht mehr ausgewaschen werden kann. Der gesamte Imprägniervorgang wird ständig kontrolliert.
Geschützte Stirnseiten der stehenden Rahmen
Die Stirnseiten der stehenden Rahmenteile sind durch den oberen Rahmen geschützt.
Keine Staunässe
Sichtschutzelement - keine Staunässe, denn das Wasser kann durch Schlitze an der Rahmenunterseite ablaufen.
Genügend Bodenabstand schützt die Steherunterseite vor Feuchtigkeit
Ein Bodenabstand von 3 bis 5 cm schützt die Steherunterseite vor Feuchtigkeit.
Fachgerechte Kesseldruckimprägnierung gewährleistet besten Holzschutz
Fachgerechte Kesseldruckimprägnierung gewährleistet besten Holzschutz.
Kesseldruckimprägnierung als Schutzmittel
Imprägnieren: Die Kesseldruckimprägnierung bringt ein Maximum an Schutzmittel ein.
Vakuum-Fixierverfahren
Fixieren: Im Vakuum-Fixierverfahren werden Holz und Schutzmittel untrennbar miteinander verbunden (keine Auswaschung).

Weitere Informationen

Oberflächenbehandlung:
Sämtliche von Pongauer Jägerzaun gefertigten Produkte sind, sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, hell (leicht oliv-braun) kesseldruckimprägniert und vakuumfixiert. Die Produkte aus Lärchenholz werden unbehandelt, also Lärche natur, ausgeliefert.

Allgemeine Hinweise:
Bei Gartenbauhölzern entstehen durch Sonneneinstrahlung Risse und Harzaustritte, welche die Stabilität nicht beeinflussen. Äste und Maserungen können zu einer Aufrauhung der Oberfläche führen. Die durch die Imprägnierung teilweise auftretenden grünen Punkte und Flecken verschwinden im Wesentlichen nach einiger Zeit und stellen - wie auch die oben angeführten für Holz typischen Eigenschaften - keinen Reklamationsgrund dar.
Auf Grund der Lagerung kann es zu Farbunterschieden beim Holz kommen!
QualitätsmerkmalePongauer Holz im Garten
Dimensionen Stärker (z.B. Rahmen 50x75 mm)
Oberfläche Glatt, gehobelt, Längskanten gerundet
Holzqualität Kerngetrennt, geringe Rissbildung, bleibt großteils gerade
Imprägnierung Regelmäßige Überprüfung durch Holzforschung Austria
Schrauben (Elemente & Zäune) Edelstahlschrauben bzw. Edelstahlklammern (bei allen Elementen und Lä-Trögen und Zaunfeldern) Schrauben verzinkt (bei kdi-Trögen und Zaunfeldern)
Holzstruktur (Äste) Feinjährig, langsam gewachsen, gesunde, fest verwachsene Äste
Vergrauung (= Patina) Kdi: gleichmäßig ca. 2 -3 Jahre
Lärche: unregelmäßig, ab ca. 5 Monate bis ca. 6 Jahre
Sonderanfertigungen Möglich (schnelle Offerterstellung)
Lieferzeit (Saison) Ca. 2 - 3 Wochen – kurzfristig (Speed – ca. 3 - 4 Tage)
Sortimentsbreite Große Produktpalette

Pflegehinweise imprägniertes Holz

Imprägniertes Holz bildet nach 2 bis 3 Jahren eine natürliche Schutzschicht, die sogenannte Patina. Durch die gleichmäßige konstante Vergrauung ist keine Nachbehandlung notwendig. Natürlich ist ein Anstrich mit Holzlasuren problemlos möglich und verlängert die Lebensdauer des Holz-Elements geringfügig. Die Lebensdauer bei druckimprägnierten Hölzern beträgt im Erdverbau mindestens 5 bis 10 Jahren (je nach Boden) bzw. ca. 20 Jahre, wenn kein Erdkontakt gegeben ist. Weitere Informationen wie eine möglichst lange Haltbarkeit erreicht wird.
Die Kontrolle der Imprägniergüte erfolgt durch die Holzforschung Austria und durch spezielle Imprägnierprotokolle.

Pflegehinweise Lärchenholz

a) Holz unbehandelt
Die Holzteile werden unbehandelt ausgeliefert. Im Laufe der Zeit bildet das Lärchenholz einen natürlichen Schutzmantel (Patina), wodurch eine Nachbehandlung entfällt.

b) Lasur-Behandlung
Sie können die Holzteile auch mit einer Lasur streichen.
Halten Sie sich an die Angaben des Herstellers.
Eine Nachbehandlung ist nach ca. einem Jahr notwendig.

c) Öl-Behandlung farblos – auf Wasserbasis
Um die natürliche Vergrauung zu verzögern, können Sie die Elemente mit Öl behandeln. Die erste Nachbehandlung empfehlen wir nach 6 Monaten. Danach einmal jährlich den Anstrich wiederholen. Da der Ölanstrich nie vollständig abtrocknet, bleibt Staub und Schmutz leichter an der Oberfläche haften. Daher sind die Holzteile vor dem Anstrich mit Seifenlösung und Wurzelbürste gründlich zu reinigen (anschließend ausreichend abtrocknen lassen).

d) Öl-Behandlung farbig – lösemittelhaltig
Lösemittelhaltige Öle trocknen stärker aus und sind daher etwas unempfindlicher gegen Schmutzablagerungen. Nach der ersten Behandlung ist der Anstrich jährlich zu wiederholen. Unser Lärchenöl - Farbton transparent - können Sie unter Art.Nr. 6783 (2,5 Liter-Gebinde) bestellen.

e) Sonstiges
Prüfen Sie gelegentlich die Verschraubungen und wenn notwendig ziehen Sie die Schrauben nach.

Die Beschreibung des nächsten Bildes ist:.

Der Kopfbereich

Titel des vorigen Bildes

Titel des nächsten Bildes

Sie befinden sich in diesem Dokument

Sie befinden sich auf einer Unterseite dieses Links

Zum Öffnen weiterer Menüpunkte hier klicken